Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

14.08.2020

2,15 Millionen Euro fließen in die Region

Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Wachstum und nachhaltige Erneuerung" 2020

Aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ 2020 fließen 2,15 Millionen Euro in die Landkreise Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen.

Zu den Finanzzuweisungen aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm "Wachstum und nachhaltige Erneuerung" 2020 in die Landkreise Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen erklären die CSU-Landtagsabgeordneten Alfons Brandl (Herrieden) und Andreas Schalk (Ansbach) sowie der CSU-Bundestagsabgeordnete Artur Auernhammer (Weißenburg):
 
Aus dem Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ 2020 fließen 2,15 Millionen Euro in die Landkreise Ansbach und Weißenburg-Gunzenhausen.
 
Den Löwenanteil erhält mit 1,28 Millionen Euro die Stadt Heilsbronn für die Interkommunale Kooperation „Bibert-/Schwabachtal“. Für Projekte in ihren Altstädten erhalten Herrieden 240.000 Euro, Leutershausen 60.000 Euro, Treuchtlingen 270.000, Wasssertrüdingen und Weißenburg je 90.000 Euro und Windsbach 120.000 Euro.
 
2020 stehen 68 Millionen Euro für 242 Städte und Gemeinden in Bayern zur Verfügung. Mit dem vom Bayerischen Landtag und dem Deutschen Bundestag getragenen Programm leisten wir einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige Innenentwicklung der Städte und Gemeinden. Insbesondere fördern wir schwerpunktmäßig die Revitalisierung von innerörtlichen Brachflächen zu lebenswerten Quartieren. Das Programm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ hilft auch in unserer Region, unsere Städte erfolgreich nach vorne zu bringen.

Foto: CSU-Fraktion