Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

19.10.2021

340.000 Euro vom Freistaat in Aussicht gestellt

Staatsstraße 2248, Neubau Geh- und Radweg Häuslingen - Wieseth

Im Rahmen des Finanzausgleichsprogramms „Sonderbaulastprogramm Staatsstraßen“ fördert der Freistaat kommunale Straßenbaumaßnahmen mit Zuweisungen nach Art. 13f BayFAG. Zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse erhält die Gemeinde Wieseth 340.000 Euro für das Bauvorhaben Staatsstraße 2245, Neubau Geh- und Radweg Hauslingen – Wieseth. Dies teilt der CSU- Landtagsabgeordnete Alfons Brandl mit.

Nach den vorliegenden Unterlagen werden von den veranschlagten Gesamtkosten in Höhe von 479.000 Euro voraussichtlich circa 437.000 Euro zuwendungsfähig sein. Brandl: „Hierzu wird bei vollständiger Umsetzung der geplanten Maßnahme eine Festbetragsförderung in Höhe von 340.000 Euro in Aussicht gestellt.“
 
Die Regierung von Mittelfranken wird ermächtigt, Bewilligungen bis zu diesem Betrag auszusprechen und nach Maßgabe der verfügbaren Haushaltsmittel in den einzelnen Haushaltsjahren entsprechend dem Baufortschritt Zahlungen zu leisten. Sie wird auch die erforderlichen Bewilligungsbedingungen festsetzen.
 
Brandl abschließend: „Die Unterstützung für unsere Kommunen ist von enormer Bedeutung und unersetzlich. Ich freue mich daher, dass kommunale Infrastrukturmaßnahmen wie hier der Neubau des Geh- und Radwegs Häuslingen - Wieseth durch die Förderung im Rahmen des Sonderbaulastprogramms Staatsstraßen realisiert und vorangebracht werden können.“
 
Foto: gerast | Pixabay.com