Aktuelles

Zur Übersicht | Drucken

04.04.2022

Zur aktuellen Entwicklung der FOSBOS Weißenburg

Stellungnahme MdL Alfons Brandl

Die Entwicklung der FOSBOS Weißenburg ist überaus bedauerlich. Auch wenn der Mahner in den eigenen Reihen nur selten zählt, möchte ich darauf hinweisen, dass ich genau diese Entwicklung befürchtet habe, die nun eingetroffen ist.

Gab es im Schuljahr 2019/20 als die FOS Schwabach noch nicht bestand, noch über alle Jahrgangsstufen hinweg in beiden Ausbildungsrichtungen 15 Klassen, waren es im ersten Jahr der FOS Schwabach in beiden Ausbildungsrichtungen nur noch 12 Klassen, also 3 Klassen weniger und im aktuellen Schuljahr übe alle Jahrgangsstufen hinweg nur noch 10 Klassen, also 5 Klassen weniger als 2019/20. Nach dem aktuellen Stand ist auch für das neue Schuljahr mit sinken Schüler:innenzahlen zu rechnen. Diese 5-6 Klassen weniger bedeuten ca. 170 zu erteilende Unterrichtsstunden weniger. Dies bedeutet einen geringeren Personalbedarf in Höhe von etwa 7-8 Lehrkräften.
 
Auf Grund der aktuellen Zahlen sehe ich meine Befürchtungen einer deutlichen Schwächung der FOS/BOS Weißenburg bestätigt und mache mir große Sorgen um deren dauerhaften Bestand. Der ländliche Raum würde damit einen wichtigen Bildungsstandort verlieren. Aus diesem Grund erwarte ich besonders von Frau Kultusstaatssekretärin Anna Stolz, dass sie ihr vor zwei Jahren gemachtes Versprechen wahr macht und Initiativen startet, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Das Kultusministerium hat hier Entwicklungsvorschläge zu machen, um die durch die unnötige Schuleröffnung in Schwabach gefährdete Weißenburger Einrichtung in ihrer vollen Angebotsbreite langfristig zu sichern. Gerade die Freien Wähler fordern immer eine Stärkung des ländlichen Raumes. Hier können sie es an verantwortlicher Stelle beweisen.